Artikel in der NW über die Situation am Dümmer

Lange Zeit hat sich die führende Tageszeitung in OWL, die Neue Westfälischn beim Thema Dümmer See „vornehm zurück gehalten“.
Nach einer „netten“ Mail an die Chefredaktion, hat sich das aber geändert und die NW ist dann auch sehr tief in die Thematik eingestiegen und hat den entsprechenden Artikel auch in bester Lage am Samstag, auf Seite 3 im Manteblatt platziert.

Der Reporter Nico Buchholz hat unter anderem auch mehrere Gespräche mit der Pressestelle des Niedersächsischen Umweltministerium geführt, bei dem auch explizit die Sprachregelung für die bewilligten 100.000 € bestätigt wurde: Diese seien für ein Gutachten zur Überprüfung ob ein Großschilfpolder den gewünschten Erfolg bingen würde.
Auf Nachfrage wurde dabei nochmals betont, dass die Summer nur für dieses Gutachten und nicht für die Vorplanung des Polder gedacht sei, wie es zwischenzeitlich hieß!

Interessant waren auch die Ausführungen zum Thema Blaualgen in NRW-Seen und der Hinweis, das am Gondelheimer See mit Sauerstoffzuführung erfolgreich gearbeitet Wurde. Ausserdem eine kurze Notziz zu Versuchen der Fachhochschule OWL zum Einsatz von bestimmten Muschelarten zur Bekämpfung von Blaualgen. Wenn irgendwer dazu Infos hat, wäre ein Feedback sehr nett!

Hier der Link zum Artikel in der Online-Ausgabe der NW ==>> 

Über Thomas Bunte

Thomas Bunte ist freiberuflicher Projektleiter und Web-Entwickler, aber vor allem überzeugter "Dümmeraner". Von Geburt an verbringt er die Wochenenden und weite Teile der Ferien am Dümmer!

Alle Beträge von Thomas Bunte anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.