Fischadler am Dümmer

Nun auch mal wieder gute Nachrichten. In der Moorlandschaft rund um den Dümmer sind seit ein paar Jahren inzwischen auch wieder 2 Fischadler-Paare heimisch geworden!

Hier ein schöner Bericht des NDR zum Thema ==>>

Über Thomas Bunte

Thomas Bunte ist freiberuflicher Projektleiter und Web-Entwickler, aber vor allem überzeugter "Dümmeraner". Von Geburt an verbringt er die Wochenenden und weite Teile der Ferien am Dümmer!

Alle Beträge von Thomas Bunte anzeigen

4 Kommentare
  1. C. Kosanetzky sagt:

    Hallo Thomas,

    mir ist z.Z. keine diesbezügliche Veröffentlichung bekannt. die großen Rastzahlen werden auf dem dümmer ja v.a. im Winterhalbjahr erreicht (Enten, nordische Gänse, Säger), in diesen Zeit scheint die aktivitätä der blaualgen deutlich vermindert zu sein – ob die neuro- und hepatotoxischen Wirkung der Cyanobakterien langfristig den Vögeln schaden weis ich nicht – es ist ja auch ein recht spezielles Thema, da die Situation, die wir am Dümmer erleben, ja doch recht speziell ist….

    Im Gegensatz zu den Fischen können Vögel auch eher das Weite suchen…

    Sollten diesen Kommentar jemand lesen, der einen Literaturhinweis oder Link zu diesem Themenkomplex kennt – immer her damit. Schließlich ist der Dümmer RAMSAR Gebiet und hat dadurch auch eine amtlich verbriefte internationale Rolle als Trittstein des internationalen Vogelzuges – würde der Argumentation für die dringlichkeit der See Sanierung sicherlich nicht schaden…

    • Thomas Bunte sagt:

      Hi Chris,

      das die Cyanobakterien bis dahin keine Rolle mehr spielen wollen wir hoffen (wobei letztes Jahr der deutlich geringere Besatz auch noch bis Ende Oktober da war).
      Was ich mich Frage ist aber auch ob die massiven Fischsterben nicht auch im Bereich der Nahrungskette Auswirkungen haben können?

      Bin aber was die Thematik angeht vollkommen unbeleckt 😉

  2. Thomas Bunte sagt:

    Hi Chris,

    das ist ja wirklich erschreckend! Wie dämlich kann man den sein?

    Und ich gebe Dir natürlich recht, dass Natur-Beobachtung und -Tourismus eine maßgebliche Rolle spielt.
    Deshalb darf sich der Naturschutz und der Wassersport auch nicht auseinander dividieren lassen.

    Der jetzige Zustand ist aus meiner Sicht für beide Bereiche eine Katastrophe.
    Gibt es eigentlich schon Aussagen aus dem Umfeld der professionellen Naturschützer und Vogelkundler, wie sich die aktuelle Situation des Sees im allgemeinen und die umfassenden Fischsterben im speziellen auf die Vogelwelt im Herbst auswirken werden?

    Tschoe Thomas

  3. C. Kosanetzky sagt:

    Eigentlich waren es sogar 3! Leider ist das Nest in Dümmerlohhausen nach Aussagen von Naturbeobachtern / Naturschützern ausgeschossen wurden, soll heißen: Die Eier wurden durch Schrotkörner zerstört woraufhin die Altvögel das Nest verließen…..

    Der Brutversuch wurde von vielen Naturfreunden hoch
    erfreut zur Kenntnis genommen und beobachtet (auch von mir selbst) – umso größer war die Enttäuschung über die fehlgeschlagene Brut. Wer auch immer dahinter stecken mag – er erweist der öffentlichen Wahrnehmung der Dümmerniederung damit einen Bärendienst, denn neben den Wassersportler spielt auch der Natur-Tourismus inzwischen eine maßgebliche Rolle an unserem See – und das ist auch gut so!
    Jeder möge sich aufgerufen fühlen Beobachtungen von illegalen Abschüssen heimischer Vögel zur Anzeige zu bringen – ich denke das sollte auch für uns Wassersportler Ehrensache sein – „Rettet den Dümmer“ -kann nur für das komplette Ökosystem gelten, mit all seinen Bewohnern!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.