Meldepflicht für Gülle

Bei der Diskussion um Bagger, Schilfpolder und 16 Punkte gerät manchmal etwas das Verursacherprinzip aus dem Fokus.

Und die Ursache ist die Überdüngung in den Gebieten oberhalb des Dümmers und der damit verbundene zu hohe Nährstoffeintrag über die Hunte.

Und zu mindestens umfass diese Meldepflicht nicht nur tierische Gülle sondern auch Geflügelmist und vor allem auch die Gärrückstände aus Biogasanlagen.

Nicht das das die Mengen reduzieren würde, aber es gebe einen besseren Überblick über die Ausbringung und Belastung …
… solange konsequent gemeldet und der Prozess überwacht wird.

Hier der Link zum Bericht …

P.S. Dank an „Tomacz Bynque“ für den Hinweis!

Über Thomas Bunte

Thomas Bunte ist freiberuflicher Projektleiter und Web-Entwickler, aber vor allem überzeugter "Dümmeraner". Von Geburt an verbringt er die Wochenenden und weite Teile der Ferien am Dümmer!

Alle Beträge von Thomas Bunte anzeigen

2 Kommentare
  1. Walter Goldbecker sagt:

    Auch wenn die Probleme am Dümmer wiederkommen, zeigt sich der Dümmer von seiner schönsten Winterseite. Schlittschuhläufer und Eissegler zeigen ihre Kunststücke natürlich in Dümmerlohausen, Lembruch und Hüde bei herrlichem Wintervergnügen bei Glühwein zur Winterparty
    Bilder auf der Homepage des SCED
    http://www.sced.de

  2. Walter Goldbecker SCED sagt:

    siehe auch Bericht im „SPIEGEL“ http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-79805351.html

    Hallo liebe Dümmeraner,
    Im ersten Moment eine gute Sache, aber bei den vielen Löchern im überalterten System und den vielen Möglichkeiten der Umgehung der Vorschriften, kann nur ein sofortiger radikaler Gülle-Stopp hilfreich sein, dann wird die Wirkung sofort eintreten. Hierfür müssen wir uns einsetzen.
    Walter Goldbecker
    SCED Vorsitzender

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.